es gibt sie – u.a. kreativ, ressourcenschonend, lustvoll und kostengünstig

In den letzten Jahrzehnten gab es schon sehr viele nachhaltige Impulse/Ideen , die von verschiedensten Organisationen und Initiativen auch umgesetzt wurden. Wir wollen diese Projekte vorstellen und auch eine Motivation zur Weiterentwicklung geben. Viele Projekte/Ideen warten aber noch auf eine Umsetzung!

Gleichzeitig wollen wir Inspirationen und Ideen neuer Nachhaltigkeitsthemen aufnehmen, unterstützen und auch vernetzen!

kim’z  sieht sich hier als Vermittler von Umsetzungsmöglichkeiten, vorallem für leicht durchführbare öffentliche Veranstaltungen mit niederschwelligen Zugängen und unterschiedlichsten Themenschwerpunkten (u.a. reuse und sharing)

Beispiele:

 

reuse……..  

die andere Form einer Nutzung von Verpackungsbehälter (PET-Flaschen und Tetrapaks). Sie werden zu  Planzentöpfen umgestaltet und mit Erde und Jungplanzen befüllt

 

 

repair………

auf den ersten Blick erscheinen viele Elektrogeräte als nicht mehr einsetzbar, dazu bietet sich die Möglichkeit durch Repair Cafés diese wieder herzurichten. Repair-Cafe sind ein kostenlose Treffen, bei denen die TeilnehmerInnen alleine oder gemeinsam mit anderen Dinge reparieren!

 

upcycling…

u.a. Bekleidung: Ausgetragenes, Verwaschenes, Löchriges und Altes werden in individuelle, schöne und persönliche Einzelstücke verwandelt. Gemeinsam, selbstbestimmt und kreativ-schöpferisch, es macht mehr Spaß etwas selbst zu machen, als einfach nur zu konsumieren!  Nähküche beim  LINZFEST)

 

 

sharing…..

Ein privat genutztes Auto wird im Durchschnitt nur eine Stunde pro Tag genutzt, es ist also mehr Steh- als Fahrzeug. Somit gibt es ein großes Potenzial von typischerweise 23 „ungenützten“ Stunden eines herkömmlichen Autos. Es ist naheliegend, über eine gemeinsame Autonutzung von mehreren Personen nachzudenken und das Konzept mittels Elektroauto umzusetzen. (Mobilcard Krenglbach)